Aufruf Facharbeitskreis

Liebe Geschichts- und Forschungsinteressierte,

der Vorstand und der Stiftungsrat wünschen sich einen möglichst vielfältigen LGBTI-besetzten Facharbeitskreis, der sich mit Kompetenz und Kreativität für das Zeitzeug_innen-Projekt einsetzt. Dafür sucht die ARCUS-Stiftung engagierte Wissenschaftler_innen wie Historiker_innen, Psycholog_innen, Soziolog_innen und erfahrene Projektmitarbeiter_innen.

Folgende Aufgaben stehen an:
  • Konzeptentwicklung – zunächst in Absprache mit der ARCUS-Stiftung, anschließend selbstständige Weiterentwicklung
  • Entwicklung von Fragestellungen / Themenfeldern in Bezug auf die unterschiedlichen Zielgruppen (hier ist ein Austausch mit Mitarbeitenden des Projekts „Archiv der anderen Erinnerungen“ sinnvoll)
  • Berücksichtigen der besonderen Herausforderungen bei Zeitzeug_innen-Befragungen (Schutz vor Retraumatisierung u.a.m.)
  • Erkundung von Recherchemöglichkeiten für die Zeitzeug_innen-Gewinnung
  • Durchführung der Recherchen bei Nutzung herkömmlicher und neuer Kommunikationsmedien
  • Entwicklung von Interview-Leitfäden und weiteren Vorgehensweisen
  • Ansprache möglicher Kooperationspartner_innen, vor allem im wissenschaftlichen Bereich, für Projektförderung u. a.
Die ARCUS-Stiftung wird bei der Vorbereitung und Durchführung der Hirschfeld-Tage 2014 und der Umsetzung des Zeitzeug_innen-Projektes vom Emanzipationsministerium NRW und der Landeszentrale für Politische Bildung unterstützt.
Aufwandsentschädigungen und Honorare für die Mitarbeit im Arbeitskreis werden angestrebt, können derzeit aber nicht zugesichert werden. Die Stiftungsarbeit und dieses Projekt sind auf Spenden angewiesen.
Interessierte, die das Zeitzeug_Innen-Projekt fachlich mitgestalten und sich über einen Zeitraum von September 2013 bis Dezember 2014 (mindestens neun Monate) mit den o.g. Themen auseinandersetzen möchten, sind herzlich willkommen, mit uns Kontakt aufzunehmen.
Michael Jähme, Sozialpädagoge aus Köln, und Henrike Bauer, Ärztin aus Bochum, stehen bereits als Ansprechpartner_innen für Zeitzeug_innen zur Verfügung. Wir freuen uns auf kompetente Unterstützung bei einem Projekt, das zur Sichtbarmachung und Aufarbeitung der gesellschaftlichen und politischen Situation von Schwulen, Lesben, Bi-, Trans* und Intersexuellen beitragen wird.