Ziele/Satzung

Zahlreiche selbstorganisierte Projekte in Deutschland nehmen sich der sozialen Notlagen sowie der Förderung von Kultur und Wissenschaft in gleichgeschlechtlichen Lebenszusammenhängen an. Diesen Projekten wollen wir eine unabhängige und selbstbestimmte Zukunft bieten. Die ARCUS-Stiftung will:

  • junge Menschen unterstützen, auch gegen den Widerstand ihrer Umgebung ein befreiendes Coming-out zu durchleben.
  • gleichgeschlechtlich liebenden Frauen und Männern ein würdiges Altern in einer wertschätzenden Umgebung ermöglichen.
  • Diskriminierung und Gewalt gegen Lesben und Schwule bekämpfen.
  • für die Gesundheitsrisiken in schwulen und lesbischen Lebenszusammenhängen sensibilisieren.
  • nachhaltig für die Akzeptanz homosexueller Lebensweisen eintreten.
  • die Aufarbeitung der Verfolgung, Diskriminierung und Tabuisierung von „anderen“ – eben nicht heterosexuellen – Lebensweisen in Nordrhein-Westfalen von 1945 bis 1969 auf den Weg zu bringen.

Die ARCUS-Stiftung wird vor allem Projekte unterstützen, die nachhaltig das bürgerschaftliche Engagement für eine vollständige Teilhabe von Lesben und Schwulen am gesellschaftlichen Leben stärken. Sie wird sich daher insbesondere für gemeinnützige Initiativen zur Akzeptanz- und Selbsthilfeförderung einsetzen.

Da die ARCUS-Stiftung noch keine nennenswerten Zinserträge erwirtschaften konnte, bitten wir vor Antragstellungen zunächst um Kontaktaufnahme.

 

Die Satzung als PDF